Einfacher veganer Marillenkuchen

Einfacher veganer Marillenkuchen

Ein einfacher veganer Marillenkuchen ist ein wahrer Sommertraum! Dieser Kuchen ist richtig saftig, intensiv im Geschmack und einfach und schnell zu backen.

Der vegane Marillenkuchen wurde ohne Eier, Butter und Kuhmilch zubereitet. Selbst Nicht-Veganer konnten es kaum glauben, dass dieser Marillenkuchen kein tierisches Produkt enthält!

Anstatt den Marillen kannst du auch deine Lieblingsobstsorte als Topping verwenden. Ich habe bei diesem veganen Blechkuchen einfach leckere Zwetschken mit Marillen kombiniert. Ein weiteres einfaches Blechkuchen Rezept findest du hier.

Ei-Alternativen

Es gibt schon einige gute Ei-Alternativen um einen fluffigen Kuchen zu backen. Die Klassiker, wie Bananen, Chiasamen oder Leinsamen-Eier eignen sich nicht so gut für süße Rezepte, da sie einen stärkeren Eigengeschmack aufweisen (ideal natürlich für zB Bananenbrot).

Bei diesem Rezept habe ich daher Puddingpulver und Maisstärke verwendet und ich muss sagen: es hat hervorragend funktioniert und der Rührkuchen war wirklich saftig und hat sehr sehr gut geschmeckt. Das Vanillepuddingpulver verleiht dem Kuchen eine schöne gelbe Farbe (was besonders bei Nicht-Veganern einen gut ankommt 😉 )

Aber probier‘ es einfach selbst aus!

Veganer Marillenkuchen

Veganer Rührkuchen – verschiedene Toppings

Du kannst diesen veganen Rührkuchen nicht nur mit Marillen oder Zwetschken, sondern auch mit eurem liebsten Obst der Saison belegen. Der Kuchen wird mit verschiedensten Steinobstsorten besonders saftig. Probiert euch einfach durch und lasst mich an euren Kreationen teilhaben, indem ihr unten ein Kommentar hinterlässt 🙂

Veganer Marillenkuchen

Ein wahrer Sommertraum! Dieser vegane Marillenkuchen ist richtig saftig, intensiv im Geschmack und ist einfach und schnell zu backen. Selbst Nicht-Veganer können es nicht glauben, dass dieser Kuchen kein einziges tierisches Produkt enthält.
Vorbereitung15 Min.
Zubereitung45 Min.
Gesamtzeit1 Std.
Portionen 30 Stück
Kalorien 148 kcal

Zutaten
  

  • 700 g Marillen oder Zwetschken, entsteint, halbiert
  • 375 g Weizenmehl, Universal
  • 1 Pkg Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Pkg Vanillezucker
  • 1 Pkg Vanillepuddingpulver
  • 180 g Zucker, Birkenzucker
  • 380 ml Pflanzliche Milch
  • 180 ml Rapsöl
  • 2 EL Zitronen Sojajoghurt
  • etwas Puderzucker, zum Bestreuen
  • 1 Prise Salz
  • Schale aus einer Bio-Zitrone

Zubereitung
 

  • ein Backblech mit Backpapier auslegen und zur Seite stellen
  • Backofen auf 160° Ober- und Unterhitze vorheizen
  • Mehl, Vanillepuddingpulver und Backpulver vermengen und durch ein feines Küchensieb sieben. Zucker, Natron und Salz hinzugeben und alles gut mit einem Löffel vermischen
  • Zitrone gut waschen, abtrocknen und feine Zesten abreiben. In die Mehlmasse hinzufügen und gründlich untermengen.
  • Pflanzenmilch, Joghurt und Öl in einer eigenen Schüssel vermengen und in die Mehlmasse hinzugeben. Die Masse mit einem Schneebesen kurz(!) zu einer glatten Masse verrühren.
  • Kuchenmasse auf das belegte Backblech gießen und gleichmäßig verteilen
  • Marillenhälften mit der Schnittfläche nach oben zeigend schön in einer Reihe auflegen (siehe Foto)
  • Kuchen für ca. 45-50 Minuten im Backofen goldbraun backen (ist je nach Backofen unterschiedlich!)
    (Messerstichtest: mit einem Messer den Kuchen gegen Ende der Backzeit einstechen und sobald kein Kuchen mehr an der Klinge festklebt, ist der Kuchen fertig)
  • mit Puderzucker bestreuen, kleine Stücke schneiden und genießen

Einfacher veganer Marillenkuchen
HAST DU DAS REZEPT AUSPROBIERT?

Dann würden wir uns freuen wenn du das Rezept mit der Kommentarfunktion unten bewertest.

Wir freuen uns auch wenn du uns auf Instagram folgst oder
ein Bild von deinem Gericht mit @main_ingredients_ markierst.

Vielen Dank! 🙂

Veganer Marillenkuchen
Einfacher veganer Marillenkuchen

Nährwert-Information

2 Gedanken zu „Einfacher veganer Marillenkuchen“

  1. Hello, habe gerade dein Rezept ausprobiert und mir ist aufgefallen, dass die Angabe von Natron bei den Zutaten fehlt. LG Sabine 🙂

    Antworten
    • Liebe Sabine!

      Vielen Dank für dein Kommentar und für deinen Hinweis. Haben wir bereits ausgebessert. Wir hoffen sehr, dass dir der Marillenkuchen gelungen ist!
      Lg,
      Sabine

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating