Knusprige Frühlingsrollen leicht gemacht

by Sabine

Ein Traum wird wahr: Selbstgemachte Frühlingsrollen, die knusprig sind und authentisch schmecken. Ich wollte schon eine gefühlte Ewigkeit richtig knusprige Frühlingsrollen selber machen. Endlich hatte ich Zeit dafür und habe dieses Rezept für wirklich leckere und noch dazu vegane Frühlingsrollen kreiert.

Der richtige Teig für knusprige Frühlingsrollen

Grundsätzlich verwendet man für knusprige Frühlingsrollen Filo-/Yufkateig. Leider fand ich in keinem Supermarkt einen Filo- oder Yufkateig und Strudelteig als Ersatz wollte ich nicht so gerne verwenden. Also habe ich im Internet nach Alternativen gesucht und fand ein Rezept mit Reisblättern. Bei meinem ersten Versuch knusprige Frühlingsrollen zu machen verwendete ich daher Reisblätter. Die fertigen Frühlingsrollen waren leider nicht wirklich knusprig, sahen nicht sehr schmackhaft aus und hatten wenig Ähnlichkeit mit authentischen Frühlingsrollen.

Es verging dann ein gutes halbes Jahr, als ich dann per Zufall ENDLICH Filoteig im Kühlregal gefunden habe. Und ich sage es dir: Mit Filoteig funktioniert es einwandfrei! Und noch eine gute Nachricht: der gekaufte Filoteig ist sogar vegan!

4 Tipps für die Verwendung von Filoteig

Den Filoteig solltest du ca. 15 min. vor Gebrauch aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit der Teig nicht zu steif ist. Zudem empfiehlt es sich den Teig mit etwas pflanzlichen Öl einzustreichen bevor du ihn mit der Füllung belegst. Achte zudem darauf, dass du nicht zu viel Füllung in eine Frühlingsrolle gibst, da der Filoteig ansonsten beim Rollen leicht einreißen kann. Außerdem sollte man darauf achten, dass der Filoteig nicht austrocknet! Daher solltest du während der Zubereitung den noch nicht verwendeten Filoteig mit einem feuchten Tuch zudecken. Denn wenn er zu trocken wird, kann er brüchig und somit nicht mehr gut gerollt werden!

Die wichtigsten Gewürze und Saucen

Im Grunde braucht es nicht sehr viele Gewürze, um authentische Frühlingsrollen zu zaubern: Du benötigst Sojasauce, frischen Ingwer, Knoblauch, Szechuan Pfeffer (frisch gemahlener schwarzer Pfeffer tut es auch) und etwas Salz. Zum Dippen mögen wir gerne eine süß-scharfe Chilisauce, Sojasauce gemischt mit Reisessig oder Sriracha.

Die Füllung

Das Wunderbare an Frühlingsrollen ist, dass bei der Füllung keine Grenzen gesetzt sind und man somit frei mit den Zutaten variieren kann. Bei uns sind Mangold oder, wenn gerade erhältlich, Pak Choi und Pilze sehr beliebt. Als wichtige Eiweißquelle verwenden wir noch Räuchertofu. Die Fülle könnt ihr entweder roh oder gedämpft/angebraten in die Frühlingsrollen geben. Ich bevorzuge hier beide Varianten sehr gerne – also rohes und gedämpftes Gemüse. Weitere Varianten wären Mungbohnensprossen, Rotkohl, Frühlingszwiebel, Karotten, Reis oder Quinoa.

knusprige Frühlingsrollen

Die richtige Falttechnik

Lege zunächst ein einzelnes Blatt des Filoteiges auf eine ausreichend große Arbeitsfläche und achte darauf, dass eine Ecke zu dir schaut. Platziere nun das vorbereitete Gemüse, rohen Mangold und den Tofu auf den unteren Teil. Dann rollst du den Teig samt der Füllung darin relativ straff und bleibst bei einem Viertel der Strecke stehen. Dann faltest das rechte und das linke Eck zur Mitte. Nun hast du die Enden gut verschlossen und kannst den Teig bis zum Ende rollen. Bevor du das Ende erreichst, bestreiche das obere Eck mit einer Mehl-Wassermischung und verschließe so die Frühlingsrollen. Die Mehl-Wassermischung dient als Kleber für die äußeren Schichten.

Knusprige Frühlingsrollen leicht gemacht
knusprige Frühlingsrollen

Backen oder frittieren?

Wenn du Fett und somit Kalorien sparen möchtest kannst du die Frühlingsrollen auch im Backofen bei 220°C Ober- und Unterhitze goldbraun backen. Streiche die Rollen von beiden Seiten mit etwas Öl ein und backe sie für ca. 20 Minuten im Backofen – nach 10 Minuten wenden.

Aber ich muss ehrlicherweise zugeben: die Frühlingsrollen schmecken einfach am besten, wenn sie frittiert werden. Falls du eine Fritteuse besitzt, dann frittiere die Frühlingsrollen bei ca. 180°C für ca. 5-8 Minuten. Falls du keine zur Verfügung hast, dann ist das auch kein Problem: Erhitze eine Pfanne mit ausreichend Öl (ca. 2 cm über dem Pfannenboden) und frittiere die Rollen pro Seite ca. 4 Minuten bis sie goldbraun sind. ACHTUNG: jeder Herd ist anders. Kontrolliere nach ca. 3 Minuten, wie sich die Farbe der Rollen verändert – sind sie noch zu hell, benötigen sie etwas mehr als 4 Minuten pro Seite; sind sie bereits zu dunkel, reduziere die Hitze etwas, wende die Frühlingsrollen und passe die Garzeit dementsprechend an.

Und egal ob im Backofen, am Herd oder in der Fritteuse gebacken: am besten eignet sich Sonnenblumenöl, da es hitzebeständiger ist.

Kleiner Tipp: Um herauszufinden, ob das Öl schon heiß genug ist, kannst du den Stiel eines Holz-Kochlöffels in das heiße Fett eintauchen – zischt es und bilden sich kleine Bläschen, ist das Fett bereit für die ersten Frühlingsrollen.

knusprige Frühlingsrollen

Vegane Frühlingsrollen

Ein Traum wird wahr: Selbstgemachte Frühlingsrollen, die wirklich knusprig und authentisch schmecken. Und das sogar besser als beim Lieblingsasiaten!
Kalorien 270 kcal
Portionen 6 Stück
Vorbereitung 30 mins
Zubereitung 10 mins
Gesamtzeit 40 mins

Zutaten  

  • 6 Stück Filoteig (alternativ Strudelteig) (z.B. von Tante Fanny)
  • 125 g Tofu geräuchert (in lange Streifen geschnitten)
  • ½ rote Zwiebel (fein gehackt)
  • 1 cm Ingwer (fein gehackt)
  • 4 Knoblauchzehen (fein gehackt)
  • 7 Blätter Mangold (klein geschnitten)
  • 200 g Champignons (fein gehackt)
  • 3 EL Sesamöl
  • 1/2 TL Tapioka (aufgelöst in 1 TL Wasser)
Marinade
  • 2 TL Reisessig
  • 2 EL Dunkle Sojasauce
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 TL Szechuan Pfeffer (grob gemahlen)
Sonstiges
  • 1 EL Mehl in 2 EL Wasser vermengt
  • Sesam schwarz und weiß
  • Sriracha oder Chilisauce (zum Dippen)
  • 2 EL Sojasauce vermengt mit 2 TL Reisessig (zum Dippen)

Zubereitung 

Marinade

  • alle Zutaten für die Marinade verrühren und zur Seite stellen

Gemüsefüllung

  • Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in einer heißen Pfanne mit Sesamöl glasig anschwitzen
  • Geschnittenen Mangold (etwas frischen Mangold zurückhalten) und Champignons in die Pfanne geben und für ca. 3 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten. Nun die Marinade hinzufügen und für weitere 2 Minuten dünsten
  • Tapioka mit Wasser vermengen und gut verrühren, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind.
  • Tapioka-Wassermischung langsam in die Gemüsepfanne unterrühren und die Masse etwas auskühlen lassen

Frühlingsrollen falten

  • Platziere ein Blatt des Filoteiges auf eine ausreichend große Arbeitsfläche und achte darauf, dass eine Ecke zu dir schaut
  • Platziere nun das vorbereitete Gemüse, frischen Mangold und den Tofu auf das untere Eck
  • Rolle den Teig samt der Füllung darin relativ straff und bleibe bei einem Viertel der Strecke stehen
  • Nun falte das rechte und das linke Eck zur Mitte
  • Bestreiche das obere Eck mit einer Mehl-Wassermischung und rolle die Frühlingsrolle straff bis zum Ende

Frühlingsrollen braten

  • Erhitze Sonnenblumenöl in einer Pfanne. Sobald das Öl heiß genug ist, reduziere die Hitze und backe nach einander die Frühlingsrollen schwimmend im Öl heraus. Pro Seite benötigst du ca. 4 Minuten. Die Frühlingsrollen sollten goldbraun gebacken sein
  • TIPP: Jeder Ofen ist anders! Kontrolliere daher nach ca. 3 Minuten, indem du die Frühlingsrollen etwas anhebst, ob sie schon Farbe angenommen haben. Sind sie bereits goldbraun oder zu dunkel, dann bitte sofort wenden und die Garzeit bei der zweiten Seite dementsprechend reduzieren
  • Fertig gebackene Frühlingsrollen auf ein mit Küchenpapier ausgelegtem Teller platzieren und warm servieren
Knusprige Frühlingsrollen leicht gemacht

Knusprige Frühlingsrollen leicht gemacht
HAST DU DAS REZEPT AUSPROBIERT?

Dann hinterlasse uns eine Bewertung mit der Kommentar-Funktion.
Wir freuen uns auch wenn du ein Bild von deinem Gericht mit @main_ingredients_ auf Instagram verlinkst oder uns folgst.

Vielen Dank! 🙂

Nährwert-Information

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

Recipe Rating




Blogheim.at Logo